Lehrwesen Nachrichten

Ski und Kulinarik - Das Südtirolseminar

von Arnold, Julian

Südtirol 1819

Unter dem Motto "Ski und Kulinarik" hat das Südtirolseminar seinen festen Platz in unserem Weiterbildungsprogramm und das nicht ohne Grund.
Entspannt am Freitagnachmittag Richtung Südtirol anzureisen hat sich bewährt und so fahren wir diesmal wahlweise im Kleinbus - mit Max als Chauffeur - oder in individuellen Fahrgemeinschaften nach Ratschings. Im Hotel Almina**** im Jaufental treffen wir uns und werden gleich sehr herzlich zur Einstimmung mit einem Glas Sekt empfangen. Eine gute Gelegenheit für Max und Gerhard, die Ausbilder an diesem Wochenende, mit den Teilnehmern anzustoßen und sie auf diesem Seminar zu begrüßen. Wie gesagt, Ski und Kulinarik ist das Motto und so bleiben wir doch gleich bei Letzterem und starten mit einem 4-Gänge Menü und der Qual der Wahl zwischen verschiedenen leckeren Südtiroler Spezialitäten.

Südtirol 1819

Am nächsten Tag können wir gemütlich ausschlafen. Erst um 8.30 Uhr starten wir nach einem ausgiebigen Frühstück bei winterlichen Temperaturen, verschneiter Landschaft und blauem Himmel vom Hotel aus Richtung Skigebiet. Bereits eine Viertelstunde später sind wir am Lift. Es sind bereits alle Lifte in Betrieb und wir können uns auf bestens präparierte Pisten freuen, was nicht selbstverständlich um diese Jahreszeit ist. Wenn auch nicht so tief verschneit wie im letzten Jahr, so liegt doch reichlich Schnee und es kommt winterlich vorweihnachtliche Stimmung auf. Diesmal ist unser roter Faden "Effizienz und Dynamik" und begleitet uns durch diese beiden Tage. Wir starten mit einem Einfahrprogramm, nutzen die wenig frequentierten Pisten und erkunden zunächst das Skigebiet. Südtirol 1819
Mittags kommt die Kulinarik ebenfalls nicht zu kurz. Bei den frisch vor unseren Augen zubereiteten Pasta-Gerichten wie Hirtenmaccaroni und anderen Südtiroler Leibspeisen wie Spinatknödel oder Käsenocken fällt die Auswahl schwer. Zum Abschluss darf natürlich das legendäre Tiramisu nicht fehlen. Am Nachmittag fokussieren wir uns auf Kurven mit mittlerem Radius und arbeiten intensiv an der Verbesserung der eigenen Skitechnik. Der Ansatz Effizienz und Dynamik über die Variation der Grundparameter Höhe der Körperposition, Breite der Skistellung und Kurvenlage wird in experimentellen Fahrten bis ans individuelle Limit ausgereizt. Der Nachmittag vergeht wie im Flug.
Zurück im Hotel erwartet uns ein etwa 2.000 m2 großer Wellnessbereich. Nach ausgiebiger Regeneration genießen wir wiederum ein hervorragendes Abendessen, bevor es dann zur Theorie in den eigens für uns reservierten Seminarraum geht. Max ergänzt mit seinem Vortrag und einigen Videos die Praxisstation mit dem nötigen theoretischen Grundlagenwissen.
Viel zu schnell haben wir den letzten Tag des Seminars erreicht. Am Sonntag geht es schwerpunktmäßig um die Weiterführung unseres roten Fadens und die Umsetzung in den kurzen Radien. Hier zeigen sich ganz deutlich die Unterschiede, die der bewusste Einsatz von entweder Kraft oder Bewegungsumfang auf die Fahrweise und die körperliche Anstrengung haben.
Nach einem wiederum sensationellen Skitag geht es wieder nach Hause. Noch lange werden wir an die leckeren Spezialitäten und die tollen Skitage mit Euch denken – Ski und Kulinarik in Südtirol eine gelungene Symbiose, das auch nächstes Jahr seine Fortsetzung finden wird. Wir freuen uns schon wieder darauf.
Eure Ausbilder,
Max und Gerhard

Zurück