Neustart in der Skiabteilung des TSV1860 München

Die Skilöwen haben seit dem Sommer eine neue Abteilungsleitung, die derzeit kräftig anpackt. Beim Kondi-Wettkampf im September in Germering waren die 60er vor allem in den jüngeren Jahrgängen wieder stark vertreten. Claudio Dorigo vom SVM unterhielt sich darüber mit zwei Protagonisten: Georg Eisenhut, dem neuen Sportwart des Vereins und Tissi Pohlus, der sich als Sportverantwortlicher des SC Starnberg über Konkurrenz aus anderen Vereinen freut.

SVM: Hallo Georg und Tissi, der TSV 1860 München Ski im Umbruch - kann man das so sagen?

Georg: Umbruch?, na ja... das ganze hat mittlerweile eine Dynamik erreicht, die uns schier die Luft nimmt, dafür wird aber auch der Spaß an der Sache immer größer. Die Skiabteilung des TSV 1860 München erfindet sich im Moment neu. Wir haben intensiv unsere Vergangenheit analysiert, um für unser zukünftiges Auftreten zu lernen. Es haben sich schon sehr viele Veränderungen ergeben. Und die Veränderung ist auch in den Köpfen der Aktiven angekommen. Wir mieten einen Saal für den Elternabend, weil ein einfaches Nebenzimmer nicht mehr ausreicht.

Tissi: Was hat sich denn bei euch zu Beginn der Gletschersaison getan?

Georg: Wir haben das lange Wochenende am 3. Oktober für einen Sichtungslehrgang in Sölden genutzt, an dem schon 40 Teilnehmer mitgemacht haben. Das Herbstlager steuert auf eine Teilnehmerzahl von 60 Skifahrern zu und auch jedes Trainingswochenende ist voll ausgebucht.

SVM: Du bist jetzt stellvertretender Abteilungsleiter und Sportwart und ein bekanntes Gesicht in der Münchner Skiszene, aber kannst du mir auch etwas zu eurer neuen Abteilungsleiterin Beate Lippmann sagen?

Georg: Beate ist ein sehr engagierter Elternteil, sie war bereit dieses Amt in einer schwierigen Krisensituation zu übernehmen. Sie ist eine hervorragende Organisatorin und als gelernte Juristin und Kauffrau vertritt sie unsere Skiabteilung im Außenverhältnis.

Tissi: Wer unterstützt dich bei der Umsetzung deines sportlichen Konzepts?

Georg: Das ist natürlich meine Trainerriege - mit der steht und fällt alles. Altgediente und kompetente Trainer wie Ivan, Robert, Kati, Claudia,Tobi, die beiden Andis und unsere angehenden Jungtrainer aus dem Verein wie Maxi, Sabrina, Louis und auch neue wie Johanna bilden ein tolles engagiertes Team, das sich gegenseitig unterstützt, inspiriert und befördert.

SVM: Wow! Hast du auch so viele Kinder und Jugendliche zum Trainieren?

Georg: (nickt) : Es werden wöchentlich mehr Aktive. Ich fürchte, in nächster Zeit wird die Kapazität der Trainer der limitierende Faktor sein. Gute Trainer sind schwer zu bekommen. Wir versuchen, aus unserem skibegeisterten Nachwuchs eine neue Trainerschaft zu rekrutieren, die ihre Passion wieder an Kinder weitergeben will.

SVM: Wie wurde die Umstrukturierung im Verein aufgenommen? Was sagen alte Vereinsmitglieder.

Georg: Da rührt sich was (lacht und grinst). Unser Schiff hat Fahrt aufgenommen und die Wellenausschläge reichen weit. Doch es wird uns von allen Seiten große Unterstützung zu teil. Wir sind auf das Wissen unserer „Alten“ angewiesen und zum Glück bieten etliche noch einmal ihre Hilfe an, um dem Vereinswohl zu dienen.

SVM: Auf eurer Website kann man schon sehen, dass da einiges passiert: Sommerlager, Sommerfest, Bergwanderungen, Hüttenaufenthalte - wo geht es hin?

Georg: Es ist ganz klar mein Ziel, den TSV 1860 München Ski wieder erfolgreich im Leistungssport zu repräsentieren, wie es in der Vergangenheit unbestritten war.

Tissi: Wie lange wird es wohl dauern, bis ihr wieder einen „Siegfahrer“ in U14 - U16 bekommt?

Georg: Ich habe mir einen Zeitrahmen von 5 Jahren gesetzt. So lange wird es dauern, bis wir die Strukturen neu aufgebaut haben, die es uns erlauben werden, „Siegfahrer“ zu kreieren. Allerdings sehe ich ein beträchtliches Potential in unseren kleineren Athleten, das wird sehr spannend für mich sein. Da haben wir richtig gute „Munition“.

SVM: Du hast sicherlich einiges zu tun als neuer Sportwart, erhältst du viel Unterstützung von

Eltern, Funktionären und Trainern? Oder wer ist deine rechte Hand?

Georg: Das ist erstmal unmittelbar meine Frau. Die Unterstützung in der Skiabteilung ist ebenfalls fantastisch. Wir alle sind in einer Lernphase und bemühen uns, die anstehenden Aufgaben besser zu organisieren und kompetent und sinnvoll zu verteilen. Schritt für Schritt werden es mehr, die bereit sind, in Aufgabenbereiche einzusteigen. Es ist ein ausgesprochen schönes Erlebnis zu erfahren, wie eine Gemeinschaft sich trägt. Unser Aufbruch ist auch im Hauptverein angekommen und wird dort sehr positiv wahrgenommen.


Tissi: Es würde mich schon interessieren, ob ihr Vorbilder im Verband habt, ob ihr Ideen übernehmen wollt oder was konkret schaut ihr euch an?

Georg: Klar haben wir Vorbilder! Mit großem Interesse verfolgen wir unsere Mitbewerber, beispielsweise den WSV München und den SC Starnberg. Hier wird hervorragende Arbeit geleistet. Das nicht anzuerkennen wäre töricht. Was das Marketing angeht, da schielen wir zum KSC Kitzbühel. Nirgendwo besser kann man Professionalität bei der Vermarktung und Abwicklung von Skirennen beobachten.

SVM: „Wir sind die Skilöwen“ - das ist euer Spruch auf der Startseite www.tsv1860ski.de - wie haben wir das zu verstehen?....Vorsicht, wir greifen an!

Georg: Wir treten am liebsten im Rudel auf und wollen wie die Löwen sein. Wir jagen die Konkurrenz.

Tissi: Das ist gut - dann müssen wir schneller laufen! ( Kampfansage Tissi)

SVM: Georg, du fährst ja selber auch ganz gerne Ski, kommst du im Moment überhaupt noch dazu?

Georg: Ja klar! Ich nütze unsere Trainingscamps. Da kann ich mich ganz aktuell vom Leistungsstand der Kinder überzeugen und selber auch ein paar Schwünge setzen. Doch gleichzeitig haben wir die Idee zusammen mit Christian Wiedemann eine kompetitive „Best-Ager Gruppe“ ins Leben zu rufen. Wir wollen uns auch um unsere passionierten Jugendlichen und Erwachsenen kümmern und denen zukünftig ein Forum bieten, ihrer Skileidenschaft in allen Belangen nachzukommen. Da würde ich glatt selber einsteigen.

SVM: Wir wünschen dem TSV 1860 München Ski viel Erfolg und bedanken uns bei dir Georg für die vielen Infos über euren Neustart. Danke auch dir Tissi!

Tissi: Ich freue mich sehr, Georg, dass ich die 60er wieder so aktiv am Hang erlebe, weil Skifahren ohne den TSV1860 ist wie Bundesliga ohne die Bayern.

Zurück