Der SVM reiste in dieser Saison mit 3 Athleten aus der J16 vom SC Hochvogel München zu den Deutschlandpokalrennen. In dieser Saison mussten die drei erstmals das Gewehr auf dem Rücken tragen und mit dem Kleinkaliber auf 50 m entfernte Scheiben zielen. Da hieß es noch genauer Zielen, damit das Geschoss hinten auch ins Schwarze trifft. Hinzu kamen anspruchsvollere und verlängerte Streckenlängen.

Nach dem 3. Platz im Deutschen Schülercup hatte sich unsere Spitzenathletin Hannah Schlickum in ihrer ersten Kleinkalibersaison viel vorgenommen. Leider kam sie nach einem heftigem Magen-Darm-Virus Mitte Dezember nicht so schnell wieder auf die Beine. Erst im Februar konnte sie ihre gute Lauf- und Schießleistung zeigen und wurde in Oberhof 4. und 10. im Sprint sowie in Altenberg 7. und 10. im Massenstart und Verfolgungsrennen.

Nun stand also schon das letzte Wettkampfwochenende an. Bei eisigen Temperaturen um die -10 Grad und wechselnden Windböen musste Hannah 10 km, Arved Kühnisch und Moritz Götschel 12,5 km beim Einzelwettbewerb mit 4 Schießeinlagen und 45 Sekunden Strafzeit in Angriff nehmen. Mit einem Fehler weniger hätte Hannah ihre Saison mit einer Medaille krönen können. Mit 1/4/0/0 Fehlern kam sie aber als hervorragende 5. Platzierte mit 1:26 Minute Rückstand ins Ziel. Bei Arved (13 Fehler) und Moritz (14 Fehler) lief es an dem Tag leider nicht ganz so gut.

Am Samstag dann plötzlich Neuschnee mit Schneegestöber bei -5 Grad. Der Sprint stand auf dem Plan. Gelaufen werden musste 6 – 7,5 km mit 2 Schießeinlagen und entsprechend vielen Strafrunden, wenn die Scheibe schwarz blieb. Dies passierte Hannah 2x im liegenden Anschlag (2/0), wenn nur der eine Randtreffer nicht gewesen wäre…. mit 23 Sekunden Rückstand auf Gold sicherte sie sich wieder einen hervorragenden 5. Platz und die Medaille war so greifbar. Arved krönte sich in seinem letzten Rennen ebenfalls mit einem guten Schießergebnis 1/2 und kam auf Platz 14 und Moritz wurde mit 2/3 Fehlern 20.

In der Gesamtwertung des Deutschlandpokals kam Hannah am Ende noch auf einen guten 10. Platz, Arved wurde 18. und Moritz 22. Jetzt heißt es noch ein paar Schneekilometer sammeln und dann in der neuen Saison an einem schnelleren Schießrhytmus arbeiten.

Vielen Dank an die Werdenfelser Trainingsgruppe um Bernhard Kröll und Helmut Heinrich, die uns allgegenwärtig im Training und bei den Wettkämpfen unterstützt haben.

Ergebnisse

 

Zurück