Lehrwesen Nachrichten

Südtirol Reloaded

von Arnold, Julian

Südtirol 1718Unter dem Motto Ski und Kulinarik starteten wir dieses Jahr mit einem neuen Konzept Richtung Südtirol. Statt am Samstag in aller Früh, wie in den Jahren zuvor, ging es diesmal bereits entspannt am Freitagnachmittag los. Eine kleine aber feine Gruppe macht sich mit zwei Kleinbussen auf den Weg nach Ratschings. Neben der geänderten Abfahrtszeit ist auch das Hotel neu. Unser Ausgangspunkt ist das Hotel Almina**** im Jaufental, wo wir gleich sehr herzlich zur Einstimmung mit einem Glas Sekt empfangen werden; eine Gelegenheit, die Sonja, Max und Gerhard, die Ausbilder auf diesem Seminar nutzen, um mit allen Teilnehmern anzustoßen und sie auf diesem Seminar zu begrüßen. Wie gesagt Ski und Kulinarik ist unser Motto – bleiben wir doch gleich bei Letzterem: weiter geht’s mit einem 4-Gänge Menü bestehend aus einer Auswahl leckerer Südtiroler Spezialitäten.Südtirol 1718
Am nächsten Tag können wir gemütlich ausschlafen. Bevor es losgeht, stärken wir uns am kalten und warmen Frühstücksbuffet, das keine Wünsche offen lässt. Erst um 8.30 Uhr starten unsere Busse am Hotel; in einer Viertelstunde sind wir am Lift. Ob es auch Teil des neuen Konzepts ist, dass uns diesmal reichlich Schnee erwartet und bereits am Saisonstart alle Lifte und fast alle Abfahrten geöffnet sind, wird wohl ein Geheimnis bleiben. Gefreut hat es jedenfalls alle. Skifahren bei besten Bedingungen auf nahezu menschenleeren Pisten, wenn da mal keine  Emotionen aufkommen. Genau mit diesem Thema, das heuer unser roter Faden ist, steigen wir in das Seminar ein.
Auch mittags kommt die Kulinarik nicht zu kurz. Bei den frisch vor unseren Augen zubereiteten Pasta-Gerichten und Südtiroler Leibspeisen wie Spinatknödel oder Käsenocken fällt die Auswahl schwer. Zum Abschluss darf natürlich das legendäre Tiramisu nicht fehlen. Am Nachmittag starten wir in den Stationsbetrieb – Techniktraining Kurven mit kleinem Radius und Kurven mit mittlerem Radius, sowie eine Methodikstation „roter Faden im Skiunterricht“ sind die Themen, an denen in Kleingruppen intensiv gearbeitet wird. Der Nachmittag vergeht wie im Flug. Zurück im Hotel erwartet uns ein etwa 2.000 m2 großer Wellnessbereich. Nach ausgiebiger Regeneration genießen wir wiederum ein hervorragendes Abendessen, bevor es dann zur Theorie in den eigens für uns reservierten Seminarraum geht.
Viel zu schnell haben wir den letzten Tag des Seminars erreicht und nach einem nochmals sensationellen Skitag geht es wieder nach Hause. Noch lange werden wir an die leckeren Spezialitäten und die tollen Skitage denken – Ski und Kulinarik in Südtirol ein gelungenes Konzept, das nächstes Jahr seine Fortsetzung finden wird. Wir freuen uns schon wieder darauf.


Sonja, Max und Gerhard

Südtirol 1718

Zurück