Skitouren

Das Skitouren-Gehen ist inzwischen eine richtige Trend-Sportart geworden. Dies äußert sich in deutlich steigenden Verkaufszahlen von Tourenskiern und immer mehr Skigebiete akzeptieren diese Sportart. In vielen Skigebieten sind sogar abseits der Pisten Skirouten eingerichtet worden.

Eine Steigerung stellt natürlich das Begehen von Routen und Abfahrten abseits von Pisten dar; hierzu ist ein entsprechendes Wissen Voraussetzung:
Routenwahl, Spuranlage, Orientierung mit Karte und GPS und – ganz wichtig- lawinenkundliches Verhalten. Der tägl. ausgegebene Lawinenlagebericht muß richtig interpretiert werden und die ausgewählte Route danach angepaßt werden. Der richtige Umgang mit dem VS-Gerät, das Einüben der Verschüttetensuche und das Erkennen von Gefahrenstellen sind wichtige praktische Elemente.

Der Skiverband hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Wissen an Vereinsmitglieder weiterzugeben. Viele Vereine mit einer Skiabteilung haben Skitourenführer, die im Winter geführte Skitouren anbieten. Manche Vereine bieten sogar Einführungskurse im Skitourenwesen an. Bei diesen Kursen wird obiges Wissen von Grund auf vermittelt.

Die Tourenführer dürfen nicht nur Touren führen, sondern werden öfters von den Vereinen für Tiefschneekurse und Abseitsfahrten in den Skigebieten eingesetzt.

Die Skitourenführer haben ihre Ausbildung im BSV bzw. DSV absolviert. Die ausgestellte Lizenz gilt dann für 4 Jahre. Für die Verlängerung ist mind. mind. alle 4 Jahre eine fachspezifische Fortbildung notwendig. Diese wird im Münchner Skiverband durchgeführt.

Engagierte Tourengeher können sich beim BSV/DSV zum Skitourenführer ausbilden lassen:
Die Ausbildung zum Skitourenführer ist reglementiert. Es gibt mehrere Ausbildungsstufen. Grundvoraussetzung ist natürlich eine gewisse Erfahrung im Tourengehen, nachzuweisen durch einen Tourenbericht. Es wird dort nicht das Tourengehen gelehrt, sondern das Tourenführen.

Die Grundstufe ist der Basislehrgang: Die Absolventen dürfen einfachere Touren führen, wie z.B. in den Kitzbühlern. Der Instruktor baut darauf auf und die Inhalte werden vertieft. Der DSV-Skitourenführer wird in der Ausbildung von Vereins- Mitgliedern eingesetzt. Die weiteren Lehrgänge befähigen die Tourenführer zu Gletscher-Begehungen und sogar Hochtouren ( diese Touren sollen allerdings dann einen hohen Ski-Anteil enthalten).  Die detailierte Beschreibung der Ausbildungsinhalte und die Stundenzahl steht im Curriculum, abrufbar  auf der Internetseite des  DSV.

Nach den Ausbildungsregelungen können Alpin-Instruktoren direkt den Instruktor Skitour absolvieren, allerdings sollten die entsprechenden Grundkenntnisse vorhanden sein. 

Schematisch ist der Ausbildungsgang unten dargestellt:




Abkürzungen:
LG Lehrgang, LE Lehreinheiten

Premiumsponsoren

Sponsoren