Einteilung / Ausbildung

Allgemeines:

Ein Kampfrichter – ob weiblich oder männlich – sollte vor allem Spaß am Skisport haben, das skifahrerische Können mitbringen, um die Rennpiste befahren zu können und die persönliche Reife besitzen um Konflikte in diesem Umfeld möglichst objektiv zu beurteilen.

Zur Erreichung dieser Objektivität ist Neutralität und eine gute Regelkenntnis erforderlich. Für alle Funktionäre im Verein oder Verband die regelmäßig Veranstaltungen organisieren und Trainer der jeweiligen Gruppierungen ist eine Kampfrichter-Ausbildung sinnvoll.

Einteilung:

Die Einteilung der Schiedsrichter zu den DSV-Punkterennen und Schüler-Punkterennen, bei denen der SVM Ausrichter, ist erfolgt vor Saisonbeginn über den SVM Kampfrichter-Referenten.

Wie wird man Kampfrichter

Ausbildung

Voraussetzung: über 18 Jahre und Mitglied in einem Sportverein des SVM.

Schulungen:

  • Regelschulungen
  • Praktische Einsätze als Anwärter
  • Regelkunde-Prüfungen
  • nachdem einige Einsätze als Kampfrichter erfolgt sind, kann im folgenden Jahr eine Ausbildung zum ZN/EDV Kampfrichter angestrebt werden

Anmeldung und nähere Auskünfte über den Verein beim SVM Kampfrichter-Referenten

Weiterbildung

Alle Kampfrichter nehmen an der jährlichen Regelauffrischung und Weiterbildung im Herbst teil. Diese Schulung darf einmal in 4 Jahren versäumt werden.
Die genauen Termine werden auf der SVM Homepage und im SVM Heft bekannt gegeben.

zurück

Zurück