Sport Gürteler – Kilian macht es passend


Kilian, dein Vater und du, ihr unterstützt seit Jahren den SVM. Man kennt euch von der Rennsportmesse, die ihr jedes Jahr erfolgreich ausrichtet und von den Anzeigen im SVM Heft. Der Name Kilian – oder Kili wie sie dich nennen – steht für einen gewissen Bereich. Weißt du was ich meine?

Kilian: Lacht – nicht genau, aber du wirst es mir sicher gleich genauer erklären …

Der Skischuh ist ja neben einer messerscharfen Kante das Wichtigste beim Skifahren. Kannst du uns vielleicht beschreiben, wie und wo du dir das Wissen angeeignet hast.

Während meiner Ausbildungszeit bei Sport Schuster konnte ich bereits viel im Bereich Sportschuhanpassung lernen. Da ich ein absoluter Fan von perfektem Sportschuhwerk bin, wurde eh immer schon viel experimentiert. Seit ich in unserem Geschäft für diesen Bereich verantwortlich bin, ist natürlich jede Anpassung eine Erfahrung mehr. Seminare z. B. in der Produktionsstätte von LANGE in Monte Belluna helfen, die Technik zu optimieren. 3 Bootfittern aus dem Weltcup bei der Arbeit über die Schulter schauen zu können und von ihnen angeleitet zu werden, jeden Schuh bis ins kleinste Detail auszuarbeiten, eröffnet meiner Arbeit viel neue Möglichkeiten.


Wenn ich zu dir komme, gibt es da was Besonderes zu beachten beim Anpassen des Schuhwerks?

Du solltest dir bereits Gedanken gemacht haben, wo der Einsatzbereich für deinen Skischuh liegen soll. Fahrkönnen und -ausrichtung sind hier vorab zu beantworten. Jeder Fuß ist einzigartig und individuell. Es ist dann meine Aufgabe, mithilfe des 3-D-Scanners deinen Fuß exakt zu vermessen und die Daten entsprechend auszuwerten.

Beschreib doch mal kurz einem Laien wie mir, welches die Prozesse bei der Anfertigung eines Innenschuhs sind. Welche Materialien werden verwendet? Manch einer fürchtet, sie könnten gesundheitsschädlich sein?

Der Ablauf ist immer der gleiche: Die Datenauswertung grenzt die Auswahl der Schale schon mal ein. Die eine, genau passende herauszufischen ist natürlich Erfahrungssache. Im Anschluss wird die Schale vorbereitet z. B. durch Fräsen oder Ausformung auf präparierten Holzleisten. Der nächste Schritt ist die Anpassung der Einlagesohle, quasi als Fundament.

Die empfindlichen Punkte am Fuß werden nun mit Pads abgeklebt und dann kann’s losgehen mit dem Schäumen. Der 2-Komponenten-Schaum ist für den Kunden nicht gesundheitsschädlich. Als Bootfitter trage ich selbstverständlich Handschuhe und eine Schutzbrille, da ich ja ganz nah dran bin an der Schaumkartousche.

Das klingt ja alles ziemlich kompliziert, bei dir allerdings sieht es aus wie ein Kinderspiel. Welcher Moment ist für dich immer noch der spannendste in diesem Procedere?

Richtig spannend ist der Moment, sobald der Innenschuh aus der Schale genommen wird. War der Sitz faltenfrei? Hat der Schaum wie geplant reagiert oder gibt es Luftblasen? Auch da zahlt sich eine sorgfältige und besonnene Vorbereitung aus.

Nach 45 min, so deine Aussage, habe ich also den perfekten Innenschuh. Warum schafft es die Skischuhindustrie nicht, ein Material zu entwickeln, welches sich an jeden Fuß, egal welcher Größe und Beschaffenheit, anpasst? Ich lass ja auch keine Laufschuhe schäumen.

Sicher könnte man ein solches High-Tech-Material entwickeln. Dann wäre der Skischuh aber wahrscheinlich unerschwinglich. So viele verschiedene Fußformen erfordern noch Einiges an Handarbeit. Der Unterschied zu Laufschuhen ist das Vielfache an Belastung in unterschiedlichste Richtungen und der perfekte Fersensitz zur Steuerung auch langer Ski. Der Schaum muss viel höherem Druck Stand halten. Und jeder stellt andere Erwartungen an seinen Schuh. Das geht von optimaler Kraftübertragung über einen extrem eng sitzenden Schuh bis hin zu maximalem Komfort bei bequemer Passform und viel Material.


Ok, jetzt verstehe ich, dass es den perfekten Innenschuh nicht geben kann. Also werde ich wohl zu dir kommen.

Euer Geschäft ist letztes Jahr umgezogen – was hat sich verändert?

Wir haben nun mehr als 500 Quadratmeter anstelle von bislang 300 direkt an der Bundesstraße 304. Alles ist moderner und offener gestaltet und sämtliche Bereiche finden auf einer Ebene Platz. Außerdem konnten wir unser bestehendes Sortiment vertiefen, sprich mehr Auswahl in den einzelnen Bereichen bieten.

Der Service bei euch ist faszinierend. Man kommt rein, wird sofort angesprochen und bekommt etwas zu trinken angeboten. Steht der Satz „der Kunde ist König“ – genau so habe ich mich nämlich gefühlt – für deinen Vater und dich ganz oben?  

Diesen Leitspruch lebt das gesamte Team. Dass sollte natürlich immer in jedem Sportfachgeschäft so sein. Natürlich kennen wir viele unserer Kunden schon seit langer Zeit und können dadurch sehr persönlich beraten. Jeder neue Kunde aber, der zum ersten Mal unser Geschäft betritt, spürt genau diese Sorgfalt in der Beratung und sicher auch diese Herzlichkeit. Und das bringt in jedem Fall viel Spaß für beide Seiten.

Eure Kompetenz im Rennsport ist herausragend. Findet der nicht so aktive Skifahrer bei euch auch das, was er sucht? Wie ist euer Sortiment zusammengestellt?

Wir sind für alle ambitionierten Sportler da, vom Anfänger bis zum Kaderläufer. Die Betreuung des Rennsports und auch anderer leistungsorientierter Vereinsabteilungen sind im Laden nicht so offensichtlich. Wir achten in allen Bereichen auf ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis. Egal ob beim Einsteigermodell oder High-End-Produkt.

Das ist wirklich sehr vielseitig und für jeden ist etwas dabei. Aber jetzt möchte ich dich etwas ganz Persönliches fragen: Wie läuft die Zusammenarbeit zwischen dir und deinem Vater? Hat jeder unterschiedliche Aufgaben oder ist Papa immer noch der Boss?

Mein Vater, Richard, ist der Boss, klar. Das kann auch gar nicht anders funktionieren. Bei ihm laufen alle Fäden zusammen. Aber jeder ist für seinen eigenen Bereich verantwortlich. Sein Metier sind die Ski, meines die Zurichtung von Sportschuhen aller Art, mit Schwerpunkt auf dem Bootfitting im Winter.

Ihr unterstützt sehr stark den WSV Glonn, gibt es bei euch spezielle Konditionen auch für SVM Mitglieder?

Ja, die gibt es. Die besten Bedingungen allerdings können wir zur alljährlichen Rennsportmesse im Frühjahr bieten. Hier kann für die folgende Saison vorgeordert werden. Unsere Lieferanten unterstützen uns hier kräftig. Notiert schon mal den Dienstag vor den Osterferien, den 24.03.2015. Aktuelles findet ihr jederzeit auf www.sport-guerteler.de.

Danke Kilian für Deine Zeit

Zurück