Langlauf

Deutschlandpokal

Vom 19.-21. Juli fand im sachsen-anhaltinischen Blankenburg (Harz) der 1. Deutschlandpokal für die Langläufer statt. In der Jugend 16 war der Hochvogel mit 4 Athleten vertreten. Beim 3.000 m Lauf konnte Jannik Schwabe mit 11:19 Minuten seine läuferische Stärke unter Beweis stellen und lief auf einen guten 22. Platz, Moritz Höflinger wurde 27. Bei den Mädels hat sich die sonst laufstarke Vera Kühnisch sicher etwas mehr erhofft. Verletzungsbedingt reichte es für eine Zeit von 13:03 und Platz 23, kurz dahinter kam gleich Judith Weidenhammer auf Platz 26 ins Ziel. Am Sonntag stand ein spannender Massenstart durch Blankenburgs Innenstadt auf dem Programm. Die 16er Jungs mussten 11,5 km skaten, die Mädels 5,8 km. Hier trumpfte Moritz mit Platz 5 in seiner AK wieder ordentlich auf, während Jannik (27.), Vera (24.) und Judith (26.) in der zweiten Hälfte des Feldes über den Zielstrich fuhren. Ein toller Einstand für unsere Jugendlichen, die zum ersten Mal zusammen mit den Profis beim Wettkampf auflaufen durften!

Am Wochenende 28./29.9. fand der 2. Deutschlandpokal, die ZLK, für unsere Jugend 16 in Oberhof statt. Am Samstag musste bei typischem Oberhofwetter ein 5 km langer Crosslauf bewältigt werden. Hier war Jannik Schwabe in seinem Element und als 22. schnellster Hochvogler auf der Strecke. Moritz Höflinger kam als 28. ins Ziel. Bei den Mädels schaffte es Vera Kühnisch auf Rang 18 und Judith Weidenhammer auf den 22. Platz. Am Samstag war es dann zwar trocken, aber sehr windig. Hier belegte Vera über 5 km Skating einen hervorragenden 12. Platz mit nur 1:07 Min Rückstand auf die Schnellste. Bei Judith lief es nicht ganz so rund. Die Jungs mussten gleich 12 km gegen den Wind rollern. Hier schaffte es Moritz mit Platz 11 fast in die Top Ten, Jannik wurde 22. Insgesamt haben unsere 4 sich gut verkauft und wertvolle DP-Punkte gesammelt.

Endlich ging es auch für die Langläufer im 3. Deutschlandpokal weiter, der am 11./12.1. am Arber im Bayrischen Wald stattfand. Am Samstag wurde ein kurzes Sprintrennen auf einer 2,3 km langen Runde durchgeführt. Hier verpasste Moritz Höflinger als 5. um nur 8,6 Sekunden den Sieg bei der Jugend U16m. Bei den Mädels U16 lief Magdalena Richter bei ihrem allerersten DP-Rennen als 23. gleich in die Punkteränge, gefolgt von Vera Kühnisch auf Platz 24 und Judith Weidenhammer auf dem 27. Rang im Sekundenabstand. Nicolas Beese wurde bei der U18m 34. Am Sonntag mussten die Mädels zwei und die Jungs 3 Runden laufen. Hier war Kraftausdauer gefragt. Magdalena rutschte sogar noch etwas vor auf Platz 20, Judith wurde 26. und die gestürzte Vera leider nur 31. Bei den Jungs hat sich Moritz mit Platz 14 sicher etwas mehr erhofft, Niclas kam wieder auf Platz 34 ins Ziel.

tl_files/SVM/Bilder/Nordisch/2019_20/Moritz und Magdalena.jpg 

Am Wochenende 31.01. bis 02.02.2020 fanden die Deutschen Jugendmeisterschaften als 4. Deutschlandpokal im Skilanglauf statt. Aufgrund der Schneesituation hat sich der durchführende Verein WSV Isny entschlossen, die Wettkämpfe in Oberstdorf auszutragen. Auf den Strecken für die nordischen Skiweltmeisterschaften 2021 waren perfekte Bedingungen geboten. Im Sprint am Freitag haben sich sowohl die drei Damen als auch Moritz Höflinger, Moritz mit der zweitschnellsten Prologzeit, für die Finalläufe qualifiziert. Bei den Damen konnten wir uns über gute Leistungen freuen, bessere Resultate wurden z.T. durch Sturz verhindert. Dafür hat Moritz uns entschädigt und im Finallauf der besten Sechs einen herausragenden 3. Platz belegt und damit die Bronzemedaille im Sprint der U16 männlich nach München geholt.

Der Samstag mit dem Einzelstart in der klassischen Technik über 5 km für die Damen und 10 km für die Herren brachte uns ordentliche Ergebnisse in der Teamleistung, jedoch konnte kein „Highlight“ wie im Sprint erreicht werden. Um die klassische Lauftechnik im Training gut vorbereiten zu können, fehlen uns in München leider die Voraussetzungen stärker als für die freie Technik. Erschwerend kommt noch die Schneesituation in diesem Winter hinzu, die uns bisher kaum die Möglichkeit geboten hat, auch mit Ski in klassischer Technik arbeiten zu können.

Am abschließenden Wettkampftag am Sonntag mit  7,5 km und 10,0 km Massenstart in der freien Technik haben unsere Athleten/innen noch einmal alle Kräfte mobilisiert und mit deutlicher Steigerung gegenüber dem Samstag ihr Können gezeigt. Moritz, Vera und Judith haben mit den Plätzen 12, 14 und 22 für eine starke Teamleistung gesorgt, die von Magdalena mit ihrem 3. Platz und der Bronzemedaille in der Klasse U16 weiblich gekrönt wurde.

Vom 21.-23.2. fand der 5. Deutschlandpokal nochmal in Oberstorf mit einem Klassiksprint mit einem Prolog über 1,2 km statt, den Moritz Höflinger am schnellsten von den 6 Hochvogelathleten absolvierte. Leider verpasste er als 7. den anschließenden Heat 1 um 2/10tel und wurde am Ende 12. im 2. Head. Magdalena und Vera starteten im 4. Head und kamen als 21. und 24. ins Ziel. Judith 27., Jannik 32. und Nikolas 33. verpassten leider die Pokalpunkte knapp. Dennoch hat das Mann gegen Mann bzw. Frau gegen Frau Duell allen mächtig Spaß gemacht. Am Samstag fand dann ein Einzelrennen in der Freien Technik auf der sehr anspruchsvollen WM-Strecke statt. Während die Mädels über 5 km ran mussten, waren es bei den Jungs 7,5 bzw 10 km. Herausragend Magdalena Richter, die bei der Jugend 16 weiblich gewann!!! Auch Arved Kühnisch, der als Biathlet einen Ausflug zum Langlauf machte, konnte seine starke Laufleistung unter Beweis stellen und wurde bei der Jugend 18 grandioser 5. Platzierter! Moritz als 13. sicher nicht ganz zufrieden, punktete aber ebenfalls wie Vera als 22. Knapp vorbei schrammte leider wieder Judith als 26. und Jannik als 28. an den Punkterängen. Beim Teamsprint am Sonntag gaben natürlich alle ihr Bestes, aber zu vorderen Platzierungen hat es leider nicht gereicht.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Mannschaftsleistung und ein großes Dankeschön an die Betreuer Sonja Höflinger und Ludger Klein, im Verbund mit den Trainern und Betreuern aus dem Skigau Werdenfels (Bedendikt Ertl) und dem Skiverband Oberland (Sebastian Eisenhut), exzellent besetzt. Nur mit einer guten Betreuung sind am Ende herausragende Ergebnisse möglich.

Deutscher Schüler Cup

Mit Unterstützung des SC Hochvogels fand am 24./25. Januar der 1. DSC für die Langläufer statt. Der eigentlich in Hartpenning geplante Wettbewerb wurde aufgrund von Schneemangel nach Reit im Winkl verlegt. Bei bestem Winterwetter um die -5 Grad und sehr gut organisierten Wettkämpfe verpasste bei toller Atmosphäre am Freitag in der Abenddämmerung Emma Knochel als 27. in der AK Schüler 15w über 2,2 km im Freien Stil um 7/10tel die Pokalpunkte, ebenso wie Pauline Stark als 27. bei den Schülern 14w um 3 Sekunden. Am Samstag musste ein Klassikrennen über 5,2 oder 7,2 km absolviert werden. Emma als 28. ist leider wieder knapp an den Punkterängen vorbei geschrammt. Pauline, Berith, Niklas und Moritz gaben natürlich ebenfalls Ihr Bestes, aber bei den großen Starterfeldern war es schwierig, vorne mit rein zulaufen. Danke an alle Helfer und Betreuer vor Ort!

Der 2. DSC Langlauf fand im fast heimischen Kaltenbrunn bei Garmisch-Partenkirchen statt. Am Samstag wartete ein sehr gut präparierter Nordic Cross mit verschiedenen Elementen in der Klassischen Technik auf die 7 Hochvogel Athleten der Altersklasse 13-15. Bei bestem Wetter hat es allen Spaß gemacht. Moritz Schwabe (U14m) lief sogar als 23. in die Punkteränge und Alina Riederer wurde 33. von 66 Startern (!) in der U13w Altersklasse. Am Sonntag ging es über 4 bis 7,5 km in der Freien Technik im Doppelstart auf die anspruchsvolle Strecke. Mit den Punkten hat es zwar nicht geklappt, aber es geht bei allen Athleten Schritt für Schritt vorwärts. Am nächsten dran waren mit jeweils Platz 29 Moritz Schwabe und Emma Knochel.

Leider fiel der 3. DSC dem Corona Virus zum Opfer. Danke an alle Trainer, Eltern, Seelentröster und Anfeuerer für eure Unterstützung.

Ergebnisse findet ihr hier

Bayrische Meisterschaft

Die Bayrische Meisterschaft Skilanglauf wurde von Sachrang nach St. Ulrich am Pillersee verlegt. Unsere 8 Athleten zeigten eine sehr gute Mannschaftsleitung, gekrönt vom Bayrischer Vizemeister durch Moritz Höflinger in der U16m und von der Bayrischen Meisterin in der U16w durch Magdalena Richter über 5 km Skicross in der Freien Technik.

Am 2. Tag standen die Regionsstaffeln auf dem Programm. Bei den Altersklassen S12/13 und S14/15 ging es mit 3 Startern über je 2x 1,1 km und bei den Älteren mit ebenfalls 2 Startern über je 3x 1,1 km. Unsere Region4 konnte insgesamt sechsmal aufs Podest laufen. Moritz Höflinger holte mit seinem Partner Simon Leismüller in der U16m die Silbermedaille. Magdalena Richter sicherte sich in der AK U16w mit ihrer Partnerin Rosalie Schmid den 3. Platz.

Danke an die Athleten, Betreuer, Wachser und Eltern und vor allem an den SC Aising Pang und den WSV Aschau für die perfekte Organisation.

Biathlon

Deutschlandpokal - Kleinkaliber

Unsere 3 KK-Biathleten starteten in der aktuellen Saison in der Altersklasse 18/19 als jüngerer Jahrgang. Beim 1. Deutschlandpokal vom 04.-06. Oktober in Clausthal-Zellerfeld, dem Nordcup, übertraf Arved im 6 km Bergrollern in Klassischer Technik, im 7,5 km langer Sprint und beim 6 km langen Cross-Komplex die Erwartungen und wurde in der Gesamtwertung aller 3 Wettkämpfe starker 10, Moritz 26 und Hannah konnte krankheitsbedingt leider nicht starten.

Mit zwei Sprints auf einer sehr anspruchsvoller Strecke in 1.750 m Höhe fand am 14./15.12. der 2. Deutschlandpokal im schön verschneiten Vinschgau/Martelltal statt. Hannah hat ihre Schießform wieder gefunden und nach einem 6. Platz (1/1) am Samstag, krönte sich am Sonntag mit einem fehlerfreien Schießen und Platz 2, 6 Sekunden fehlten zum Sieg, womit sie die Qualifikation zur YOG in der Tasche hatte. Arved, am Samstag 17., schoss am Sonntag nur 0/2 Fehler, aber die Konkurrenz am Schießstand ist auch bei den Jungen groß. Mit einer super Laufzeit sicherte er sich einen tollen 10. Platz. Moritz, im Training bereits ein guter Schütze, konnte es leider beim Wettkampf noch nicht abrufen, wurde zweimal 26.

Die Qualifikation von Hannah zu den Youth Olympic Games als eine von 4 deutschen Biathlonmädels war und bleibt eine grandiose Leistung! Auch wenn Sie Ihr volles Leistungspotenzial vor Ort leider nicht ganz abrufen konnte, kann sie mit Rang 28 im Einzel (0/2/1/1 Fehler) und Rang 49 im Sprint (0/2 Fehler) aus unserer Sicht ganz zufrieden sein. Sie platzierte sich in dem jeweils 100-köpfigen Starterfeld, mit den besten Biathletinnen der Jahrgänge 2002 & 2003 aus der ganzen Welt, jeweils im ersten Drittel bzw. in der ersten Hälfte. Vor allem das Liegendschießen mit insgesamt nur einem Fehler bzw. 93% Trefferquote hat sie richtig gefreut. Hannah hat sehr viele Erfahrungen im Wettkampfgeschehen, als auch mit dem ganzen Drumherum sammeln können. Die Strecken waren umsäumt von lauten Fanmassen – die Teilnahme an solch einer Großveranstaltung natürlich eine ganz andere Dimension als bisher beim gewohnten Deutschlandpokal oder Alpencup. Auch die Presse- und Medientermine, Informationsveranstaltungen für die Athleten bis hin zur einstündigen An- und Abreise vom Olympischen Dorf in Lausanne zur Biathlonwettkampfstätte im französischen Les Tuffes/ Premanon waren eine neue Herausforderung und natürlich auch eine interessante Erfahrung.

Der 3. Deutschlandpokal fand am Wochenende 11./12.1. am Notschrei statt. Trotz geringer Schneelage konnten die Wettbewerbe fair durchgeführt werden. Am Samstag schoss Moritz „nur“ 4 Fehler im Einzel (45 Sekunden Strafzeit). Damit lief er auf Platz 19 und seine bisher beste Platzierung in dieser Saison ein. Arved wurde mit 8 Fehlern leider nur 24. Am Sonntag wendete sich das Blatt und Arved kam mit 3 Fehlern im Sprint und einer tollen Laufzeit auf einen hervorragenden 10. Platz. Moritz musste diesmal leider 5 mal in die Strafrunde und wurde im Ziel 28.

 Bei erstaunlich gutem Wetter fand am Wochenende der 4. Deutschlandpokal in Oberhof mit einem Sprint und einem Verfolgungsrennen statt. Hannah und Arved starteten gut in den Wettkampf. Hannah lag im Sprint mit 0 Fehlern nach dem Liegendschießen in Führung und Arved mit 1 Fehler auf Platz 4. Leider musste Hannah nach dem stehenden Anschlag dann 2 mal (Platz 9) und Arved 4 mal (Platz 12) in die Strafrunde. Moritz wurde mit 5 Fehlern 29.

Der Verfolger am Sonntag war sehr spannend, dennoch zählte für die Pokalwertung die reine Nettozeit. Arved als 12. gestartet, schoss zwar 2/3 Fehler liegend, hielt sich aber dank vieler Fehler der Anderen aussichtsreich und wuchs stehend mit nur 0/1 Fehlern dann über sich hinaus. Platz 8 im Zieleinlauf und sogar 4. in der Nettozeit!!!!!! Hannah am Nachmittag im tiefen Geläuf als 9. gestartet, lag nach zwei fehlerfreien Schießeinlagen 0/0 auf Rang 3. Beim letzten Schießen war alles offen. Die bis dahin Führende schoss 4 Fehler, die Zweite schoss 3 Fehler und was machte Hannah? Sie traff nur zwei Scheiben und musste auch 3 mal in die Strafrunde. Im Ziel als 5. erkämpfte sie sich aber ebenfalls die 4. Nettozeit!!! Moritz kam mit 7 Fehlern auf den 26. Rang, leider ohne Pokalpunkte.

Witterungsbedingt wurden die Wettkämpfe in Altenberg und am Arber leider abgesagt.

Am Wochenende 27.2.-1.3. wurde der 5. Deutschlandpokal, die Deutsche Meisterschaft, in Ruhpolding durchgeführt. Am Freitag wurde der Sprintkönig gesucht. Arved wuchs an dem Tag über sich hinaus und schoss lediglich einen Fehler im stehenden Anschlag. Mit 0/1 und einer hervorragenden Laufzeit verpasste er Bronze um nur 5,3 Sekunden und wurde sensationell 4.!!! Hannah 2/2 (22.) und Moritz 3/1 (29.) haben am Schießstand keinen guten Tag erwischt.

Des einen Freud, des anderen Leid wurde die Startaufstellung beim Massenstart über 10 bzw. 8 km am Samstag nicht wie sonst nach der Deutschlandpokalliste aufgestellt, sondern nach dem Sprintergebnis vom Freitag. So stand Arved vorne in der 2. Reihe, Hannah leider nur in der 8., Moritz in der 10. Reihe. Während Arved 2/1/2/1 Fehler schoss und im Ziel 10. wurde, kam Hannah mit konstanten 1/1/1/1 Fehlern durch und wurde am Ende 9. Auch Moritz schaffte es mit einem guten Schießergebnis 1/2/1/2 zum zweiten Mal in die Punkteränge und wurde am 23.

In der Pokalwertung brachte Arved als einziger alle 9 Wertungen (Nordcup + 4 DP Wochenenden) ein, die zwei schlechtesten wurden gestrichen, was am Ende einen sensationellen Rang 9 bedeutete. Somit konnte sich Arved in dieser Saison Dank guten Schießergebnissen deutlich steigern, als Lohn winkt der BSV Kaderstatus. Hannah, die beim Nordcup leider krank war und während der YOG keine Punkte am Notschrei sammeln konnte, hatte keine Streicher mehr, um das schlechte Ergebnis vom Sprint in Ruhpolding auszubügeln. Schade, so verpasste sie ebenfalls eine Top Ten Platzierung und wurde im knappen Feld 12. Moritz wurde am Ende 32.

Leider war die Biathlon-Saison insgesamt relativ kurz. Ein paar Langlaufrennen stehen noch an, bevor das Gewehr und die Latten in die Ecke gestellt werden. Vielen Dank an das Team Biathlon Werdenfels, vor allem an Trainer Bernhard Kröll, Wachser Helmut Heinrich, Albert Neuner und Sandro Lorenz und Betreuerin Sina, die ebenfalls bei allen Wettkampfwochenden dabei war, für die grandiose Unterstützung 

Ergebnisse

 

Deutscher Schüler Cup - Luftgewehr

Bei starkem Regen und Wind fand am letzten Septemberwochenende der 1. DSC Wettkampf am Notschrei (Schwarzwald) der Saison statt. Bei den Schüler 13m startete Noah Gollon hervorragend in den 1. Wettkampf, das RWS Schießen. Bei 20 Schuss liegend erreichte er 171 von maximal 200 Ringen und startete als 5. bester Schütze in das 4 km lange Klassik-Verfolgungsrennen. Mit der 3. besten Laufzeit kam er auch als 3. ins Ziel und steht bei seinem ersten DSC Rennen gleich auf dem Stockl. Niklas Fritze S15m startete ebenfalls perfekt in den Wettbewerb. Mit 94 Ringen bei 10 Schuss liegend war er vorne dabei, aber leider hat er im stehenden Anschlag die 10 Schuss im Wind etwas verwackelt. Als 19. startete er ins Verfolgungsrennen und sammelte mit Platz 25 seinen ersten DSC Punkt. Auch Florian Dach S14m gab bei seinem ersten DSC Rennen sein Bestes. Leider lief das Schießen nicht so wie gewünscht. Abschließend stand ein Cross-Komplex über 3 bzw. 4 km mit 2 Schießeinlagen und jeweils 3 erlaubten Nachladern an. Insgesamt wurde gut geschossen und kaum einer musste in die Strafrunde. Unsere Hochvogler lieferten ein gutes Rennen und sammelten fleißig DSC Punkte. Noah kam als 17., Niklas als 18. und Florian als 20. ins Ziel.

Vom 16.-19.1. sind unsere Schülerbiathleten ins sächsische Oberwiesenthal gefahren, um am 2. DSC teilzunehmen. Aufgrund von Schneemangel und Streckenänderungen kam es nicht zum geplanten Techniksprint und anschließendem Verfolgungsrennen. Am Samstag stand kurzfristig ein Einzelrennen auf einer 1,3 km langen Runde und am Sonntag ein Sprintrennen auf dem Programm. Wechselnde Winde und Nebel an beiden Tagen forderte Niklas und Noah alles ab. Am Samstag überraschten beide mit tollen Schießergebnissen. Noah (Schüler 13) leider mit ein paar Problemen am Gewehr schoss 0/2 (beides liegend) und wurde mit 1:00 Minute Strafzeit hervorragender 11. trotz des Zeitverlustes am Schießstand. Niklas (Schüler 15) mit zwei kleinen Stürzen auf der Strecke schoss hervorragend liegend-stehend im Wechsel und nur 3 Fehler insgesamt (0/2/1/0). Mit 1:45 Minuten Strafzeit (35 Sekunden/Fehler) erkämpfte er sich Platz 13 mit nur 10 Sekunden Rückstand auf Rang 9 – schade, aber dennoch sehr gut und sein bestes DSC Ergebnis! Am Sonntag verteidigte Noah seinen 11. Rang, allerdings mit 6 Fehlern am Schießstand (2/4) und Niklas wurde 18. wieder mit einem tollen Schießergebnis (0/1 Fehler).

Nachdem der DSC in Oberhof abgesagt wurde, fand der 3. DSC in Ruhpolding auch für die Schüler 13 statt. Am Freitag beim Techniksprint (ohne Schießen) wurde Noah auf der 1 km kurzen Strecke mit 15,9 Sekunden Rückstand hervorragender 5. Bei den Älteren ging es deutlich enger zu und so schaffte es Niklas mit 21,2 Sekunden Rückstand auf den 18. Platz. Am Samstag wurden die Gewehre wieder ausgepackt. Noah kam mit 1/1 Fehlern bei zwei Liegenden Anschlägen sehr gut durch und kam auf der 3 km langen Strecke am Ende als 6. ins Ziel. Niklas, der mit 6 km die doppelte Strecke laufen musste, schoss ebenfalls 1 Fehler im Liegenden Anschlag und kam sogar fehlerfrei Stehend durch. Leider musste er, noch nicht wieder ganz fit nach der Grippe, auf der Strecke etwas Tribut zollen und landete auf Platz 19. Am Sonntag stand der langersehnte Massenstart auf dem Programm, den Noah im tiefen Geläuf mit 0/4 Fehlern als 10. beendete und Niklas mit 2/1/1/0 als 24.

In der DSC Pokalwertung schaffte es Noah in seiner ersten Winterbiathlonsaison in der S13m Altersklasse nach 2 Streichergebnissen auf einen sensationellen 6. Platz! Niklas, der in der nächsten Saison zum Kleinkaliber wechselt, reichte es am Ende für Platz 23. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an das Betreuerteam Sven & Marc mit Unterstützung vom Team Werdenfels! 

Ergebnisse