Wieder in der Spur ...

Nachdem Patrick Bussler diesen Sommer eine normale Saisonvorbereitung hatte, bekam er unerwartet Probleme, zu seiner gewohnten Sicherheit zurückzufinden. Endlich, am Samstag im türkischen Kayseri, bei miserablem Wetter, fand er zu alter Stärke zurück.

Zwar geriet er bei dem dichten Nebel in der 1. Quali in den Tiefschnee, so dass er schon nicht mehr an die 2. Quali glaubte. Da es aber vielen anderen auch nicht viel besser ging, reichte es doch, und mit einem guten 2. Lauf schaffte er es als 15. ins Finale.

Dort ging er gegen Maurizio Bormolini leicht in Führung, was diesen offenbar so nervös machte, dass er verkantete und haarscharf an Patrick vorbeistürzte. Im ¼ Finale setzte er sich gegen den Bulgaren Radoslav Yankov durch, bis er im Halbfinale gegen den Österreicher Andi Promegger um 17 Hundertstel verlor und ins kleine Finale musste.

Gegen den Russen Andrey Sobolev, den Disziplinweltcup Führenden, setzte er sich klar durch, und das war wichtig. Denn der 3. Platz sichert ihm seinen B1 Kaderstatus und Preisgeld.

Beim letzten Weltcup in Winterberg nächsten Sonntag hat er jetzt die Chance, mit einem ähnlich guten Ergebnis wieder in die Top 16 Startgruppe zu kommen.

Auch unser Nachwuchs hatte es nicht leicht. Bei dem trockenen Winter war es sehr schwer, Pisten für Stangentraining zu finden. Weite Fahrten waren notwendig.

Trotzdem gab es Podestplätze bei internationalen Rennen für Hannah Gunkel und Jonas Scherl. Bei der Bayerischen Meisterschaft im Slalom stand bei den Mädchen U 10 Hannah Gunkel mit Platz 2 auf dem Podest, bei den Mädchen U 12 schafften das Yuna Taniguchi und Aurelia Buccioni mit Platz 2 und 3. Kaijo Taniguchi bestätigte mit Platz 3 in der U 15 seinen Kaderstatus, sein Bruder Cosmo belegte Platz 2 bei den Herren.

Das zeigt, was der FC Aschheim derzeit für eine super Truppe hat, 8 Kids schreckte nicht einmal die 4 ½ stündige Fahrt zum Alpe Adria Cup nach Modriach.

Derzeit läuft das Training für die Deutsche Schülermeisterschaft nächsten Sonntag am Götschen.

Zurück